Blutiger afänger /bitte net lachen

Üben, Gestalten, Präsentieren, Akkorde, Theorie usw.

Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon wolveman74 » Di 28. Apr 2009, 10:28

hallo zusammen,
wollte mich mal vorstellen bis mitte 30 und vielleicht lacht ihr jetz doch, aber ich trags mit Humor,

hab mit 10-11 jahren mal etwas auf der Akustik gelernt, war mir aber zu langweilig und bin dann doch lieber auf Drums umgestiegen,
durch diverse umstände konnte das dann auch net mehr spielen, wegen platzmangel, und vorallem wegen dem beruf. die Zeit fehlte einfach

naja und jetz im Zeitalter der Playstation3 und einen 8 jährigen Junior (jetz kommt evtl. gleich euer lachen)
haben wir am anfang immer zusammen Rockband gejamt, nach einiger Zeit war was defekt und jetz haben wir guitar hero world Tour,
mit einen guten Digitalen Drum und selbst die Gitarre, ist echt net schlecht. und jetz kommts
(ihr dürft doch lachen)
mich reizt es jetzt- Wirklich E-gitarre zu lernen um den Junior beim den drums zu "begleiten"

hab mir das Buch bestellt und wollte mir jetz eben das Set 4 evtl holen Wo Herr Brümmer getestet und für gut empfunden hat,
da Thoman net ganz soweit weg von mir ist, wollte ich natürlich dann selber holen.

sollte ich evtl noch was beachten?

erstmal danke und ich freu mich über Antworten
wolveman74
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 24. Apr 2009, 08:07

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon tuppes » Di 28. Apr 2009, 11:19

Hi wolveman, das ist überhaupt nicht lächerlich, jeder, der von Guitar Hero weg- und zur richtigen Gitarre hinfindet, ist ein Grund zum Freuen.

Zu dem Set 4: Vor vielen Set-Angeboten (vor allem die für 120 Euro oder so) kann man nur warnen, aber mit diesem macht man wohl keinen katastrophalen Fehler. Über zwei Punkte solltest du trotzdem mal nachdenken:

1. Thomann hat Hunderte Gitarren und Amps im Laden - guck mal hin, wenn du da bist, ob da nicht was ist, was dir noch besser gefällt.

2. Thomann vergleicht auf seiner Webpage den Setpreis (275 Euro) mit der Summe der UVPs der Einzelteile (425 Euro), um dir vorzuhalten, was für ein sattes Schnäppchen du scheinbar machst. Aber mach dir mal die kleine Mühe, die tatsächlichen Thomann-Preise für die Einzelteile aufzuaddieren, dann kommst du nur auf ca. 312 Euro - die Set-Ersparnis beträgt also weniger als 40 Euro.

Dafür gibst du die freie Wahl von Amp und Gitarre auf und lässt dir ein Gigbag und einen Kopfhörer andrehen, die nach dem, was du vorhast, eher überflüssig sind. Viel sinnvoller scheint mir dagegen ein ordentlicher Gitarrenständer zu sein. Und auch bei Kleinigkeiten wie Plektren sollte man selbst entscheiden, welche einem gut in der Hand liegen.

Fazit: Bevor man ein Set kauft: Genau prüfen, ob es wirklich vorteilhaft ist.

Gruß,
Tuppes
Lieber Hughes & Kettner als Heckler & Koch
tuppes
 
Beiträge: 815
Registriert: Do 08. Feb 2007, 09:08

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon wolveman74 » Di 28. Apr 2009, 12:35

Hi Tuppes

erstmal danke

gitarren gibts halt wie sand am meer (deswegen eben das set), weiß nur das ich definitv welche mit humbucker will, statt single-coil

der Amp war halt net schlecht was ich so rausgelesen hab (forum, tests)

mit kopfhörer und Bag hast natürlich recht, das brauch ich net wirklich.

hab halt gedacht Hr B macht da ne gute aussage, ich hab so für gitarre, Amp und kabel so um die maximal 350 gedacht,
die kleinigkeiten wie plektren, ist dann ja egal.. nen gurt brauch ich auch, aber das wird ja net so teuer sein,


wenn ich hinfahre was sollte ich so beachten, beim AMP und bei ner Gitarre, ausser gefallen und das sie gut in der hand liegt?
wolveman74
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 24. Apr 2009, 08:07

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon tuppes » Di 28. Apr 2009, 13:36

der Amp war halt net schlecht was ich so rausgelesen hab


Ist er auch nicht. Ich will dir den nicht ausreden, ganz im Gegenteil. Nur nicht von vornherein festlegen.

Auch der Gitarre traue ich einiges zu. Es ist mir nur zu weit zu Thomann, darum hab ich sie nicht ausprobiert und kann nicht viel dazu sagen.

hab halt gedacht Hr B macht da ne gute aussage


Ich denke, das macht er schon. Nur kann so eine Komplettset-Empfehlung natürlich nicht für jeden Anwendungsfall passend sein, und bei dir schienen mir Gigbag und Kopfhörer entbehrlich.

Was ich ein bisschen unschön finde (wofür aber Bernd nix kann) ist das Werben damit, dass Thomann billiger ist als die UVP für die eigenen Hausmarken (Harley Benton, T-Bone) - da es diese Marken sonst nirgendwo gibt, sind die UVPs nicht nachprüfbar. Darum hab ich die Meinung vertreten, dass das Set wohl nicht soooo vorteilhaft ist, wie es im Shop angepriesen wird.
Lieber Hughes & Kettner als Heckler & Koch
tuppes
 
Beiträge: 815
Registriert: Do 08. Feb 2007, 09:08

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon wolveman74 » Di 28. Apr 2009, 14:06

yo ich hab so ca 70 km zu fahren das ist lohnenswert denk ich mal,
denk bzw hoff das auch die Beratung vorort gut ist
und wenn ich denen sag was ich vorhab und gewisse vorstellung ich ja auch schon habe, wird sich schon was passendes finden

klar evlt gibts net vergleichbaren AMP wo günstiger ist, deswegen wollt ich auch mal hinfahren und glaub ne gitarre in der hand zu spüren hat auch vorteile,
nur wo ich halt an die Beratung glauben musst ist ob sie "rockt"

und Klangunterschiede werd ich als Anfänger woll net so raushören, oder doch
wolveman74
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 24. Apr 2009, 08:07

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon da_andi » So 10. Mai 2009, 19:46

Ist es nicht so das man bei Thomann 30 Tage ohne Angaben von Gründen seine Kohle zurück kriegt?
http://www.thomann.de/de/helpdesk_moneyback.html

Mach doch ne kleine Vorauswahl, bestell den Kram, such dir was raus und schick den Rest wieder zurück... ;)
da_andi
 
Beiträge: 88
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:21

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon wolveman74 » Mo 11. Mai 2009, 11:56

da_andi hat geschrieben:Ist es nicht so das man bei Thomann 30 Tage ohne Angaben von Gründen seine Kohle zurück kriegt?
http://www.thomann.de/de/helpdesk_moneyback.html

Mach doch ne kleine Vorauswahl, bestell den Kram, such dir was raus und schick den Rest wieder zurück... ;)





nöö andi mach ich net, zu stressig,

fahr lieber hin, und nehm dann dieses gute stück für mich mit heim http://www.thomann.de/de/ibanez_grgr121exbkn.htm
wolveman74
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 24. Apr 2009, 08:07

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon Strato Incendus » Mo 11. Mai 2009, 17:20

Oh, ja, wenn du Ibanez nimmst, ist es am Anfang wahrscheinlich besser, eine ohne Floyd Rose-Steg zu nehmen. Ein Grund, warum dir diese Gitarre jedoch Ärger beim Saitenwechsel machen könnte, ist der umgedrehte Kopf: Die tiefe E-Saite legt hier den längsten Weg zurück, nicht die hohe.
Ich habe allerdings noch nie eine mit Reversed Headstock gehabt, sogesehen vermute ich es nur.
Equipment:
Yamaha Pacifica 112, Hagstrom Super Swede, Ibanez S Prestige 5470 F, 7-String Jackson Soloist 3-7 Slat
Marshall JVM 410 H + 1960 AV Marshall Box
Boss GT-10-Effektgerät
Akustikklampfe Fender CD 60, 12-String Takamine EG523SC-12
Benutzeravatar
Strato Incendus
 
Beiträge: 607
Registriert: Sa 14. Jun 2008, 19:36

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon da_andi » Mo 11. Mai 2009, 22:24

Diversen Informationen nach haben speziell die Ibanez oben einen recht schmalen Hals, wenn ich mich recht entsinne sind die Saiten am Sattel nur 38 mm weit auseinander. Verdammt wenig Platz für Akkorde... :(
Ist das bei anderen Gitarren auch so?


PS: Hier gibts irgendwo nen Thread in dem auch diverse Bewertungen zum Thomann-Laden stehen, da wurde u.A. das unfreundliche Personal und die beschizzen eingestellten Gitarren bemängelt...
da_andi
 
Beiträge: 88
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:21

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon tuppes » Di 12. Mai 2009, 01:38

da_andi hat geschrieben:... haben speziell die Ibanez oben einen recht schmalen Hals ...... diverse Bewertungen zum Thomann-Laden ...

Er fährt ja hin zum Ausprobieren. Da wird er das alles gegebenenfalls feststellen.
Lieber Hughes & Kettner als Heckler & Koch
tuppes
 
Beiträge: 815
Registriert: Do 08. Feb 2007, 09:08

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon wolveman74 » Di 12. Mai 2009, 11:16

da_andi hat geschrieben:Diversen Informationen nach haben speziell die Ibanez oben einen recht schmalen Hals, wenn ich mich recht entsinne sind die Saiten am Sattel nur 38 mm weit auseinander. Verdammt wenig Platz für Akkorde... :(
Ist das bei anderen Gitarren auch so?


PS: Hier gibts irgendwo nen Thread in dem auch diverse Bewertungen zum Thomann-Laden stehen, da wurde u.A. das unfreundliche Personal und die beschizzen eingestellten Gitarren bemängelt...



genau, ich fahr ja hin ;) und 38 mm sind ja fast 4 cm *g
und es kommt ja auch auf die hände an, kann man dann ja testen, wenn man sie in der hand hat,

wegen Thomann, ich hab bis dato noch keine schlechten erfahrungen gemacht, gut hab noch keine gitarre dort gekauft, aber ich kenn viel die kaufen dort ein
und ich bin auch sehr gut beraten worden. durfte diverse amps anhören, etc
wolveman74
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 24. Apr 2009, 08:07

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon wolveman74 » Di 12. Mai 2009, 11:20

Strato Incendus hat geschrieben:Oh, ja, wenn du Ibanez nimmst, ist es am Anfang wahrscheinlich besser, eine ohne Floyd Rose-Steg zu nehmen. Ein Grund, warum dir diese Gitarre jedoch Ärger beim Saitenwechsel machen könnte, ist der umgedrehte Kopf: Die tiefe E-Saite legt hier den längsten Weg zurück, nicht die hohe.
Ich habe allerdings noch nie eine mit Reversed Headstock gehabt, sogesehen vermute ich es nur.



es gibt mehr gitarren dien reversed sind *g und es ist gewöhnungssache, hab ich gelesen, und es helfen da diversere fixierungen,
also sollte es kein prob geben, sonst würden mehr leudz solche gitarren net spielen, zB Metallica (das konzert war goooooiiiiil)
wolveman74
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 24. Apr 2009, 08:07

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon Strato Incendus » Di 12. Mai 2009, 16:01

es gibt mehr gitarren dien reversed sind *g und es ist gewöhnungssache, hab ich gelesen,


Mehr Gitarren sind Reversed? :roll: Bestimmt nicht. Vielleicht bei einer bestimmten Firma o. ä. - ESP verbauen den oft. Bei allen insgesamt wohl kaum, allein die Masse an Konzert- und Westerngitarren sowie die meisten Paulas haben einen Drei-zu-Drei-Kopf, und nahezu jeder Stratnachbau hat einen "normalen" *allen-die-was-anderes-haben-auf-den-schlips-tret* :twisted: Kopf, wo alle 6 Wirbel zu dir hinzeigen.
Dann gibt's eben noch so Firmen wie Ibanez und ESP, die mal so, mal so machen. Aber deren Gitarren bezeichnet man als "Superstrats" bzw. Nachbauten davon, weil sie mit einer echten Stratocaster zu wenig gemeinsam haben und vor allem fast ausschließlich Humbucker besitzen.
Was die Komfortabilität angeht: Wie gesagt, du musst es für dich selbst herausfinden. Kann ja sein, dass du gelesen hast, man gewöhnt sich dran, wird wohl auch so sein, man gewöhnt sich an alles beim Gitarrespielen. Ich find's nur lustig, dass du gerade erst (wieder) anfängst und uns schon am Verbessern bist. :wink:

und 38 mm sind ja fast 4 cm *g


Stimmt, nur bei den meisten Gitarren variiert die Sattelbreite zwischen 42 und 47 mm. :wink:
Dass das bei Ibanez oft so ist, ist ein guter Hinweis, ich habe nämlich auch eine ins Auge gefasst. :D

Aber am Ende musst du ohnehin das für dich Ideale finden. Du kannst noch so viel lesen, was man sich erzählt, was alle anderen machen, was theoretisch von Vorteil oder Nachteil sein könnte und was in den Ohren des einen besser und in denen des anderen schlechter klingt - wenn's dich nicht glücklich macht, bringt's nix. :wink:
Equipment:
Yamaha Pacifica 112, Hagstrom Super Swede, Ibanez S Prestige 5470 F, 7-String Jackson Soloist 3-7 Slat
Marshall JVM 410 H + 1960 AV Marshall Box
Boss GT-10-Effektgerät
Akustikklampfe Fender CD 60, 12-String Takamine EG523SC-12
Benutzeravatar
Strato Incendus
 
Beiträge: 607
Registriert: Sa 14. Jun 2008, 19:36

Re: Blutiger afänger /bitte net lachen

Beitragvon wolveman74 » Di 12. Mai 2009, 16:45

Strato Incendus hat geschrieben:
es gibt mehr gitarren dien reversed sind *g und es ist gewöhnungssache, hab ich gelesen,


Mehr Gitarren sind Reversed? :roll: Bestimmt nicht. Vielleicht bei einer bestimmten Firma o. ä. - ESP verbauen den oft. Bei allen insgesamt wohl kaum, allein die Masse an Konzert- und Westerngitarren sowie die meisten Paulas haben einen Drei-zu-Drei-Kopf, und nahezu jeder Stratnachbau hat einen "normalen" *allen-die-was-anderes-haben-auf-den-schlips-tret* :twisted: Kopf, wo alle 6 Wirbel zu dir hinzeigen.
Dann gibt's eben noch so Firmen wie Ibanez und ESP, die mal so, mal so machen. Aber deren Gitarren bezeichnet man als "Superstrats" bzw. Nachbauten davon, weil sie mit einer echten Stratocaster zu wenig gemeinsam haben und vor allem fast ausschließlich Humbucker besitzen.
Was die Komfortabilität angeht: Wie gesagt, du musst es für dich selbst herausfinden. Kann ja sein, dass du gelesen hast, man gewöhnt sich dran, wird wohl auch so sein, man gewöhnt sich an alles beim Gitarrespielen. Ich find's nur lustig, dass du gerade erst (wieder) anfängst und uns schon am Verbessern bist. :wink:....................
nöö wollt net verbessern ;) bin ja über jeden Kritik, tip etc dankbar
das mit dem gewöhnen war auf beziehen der Saiten bezogen,


und 38 mm sind ja fast 4 cm *g


Stimmt, nur bei den meisten Gitarren variiert die Sattelbreite zwischen 42 und 47 mm. :wink:
Dass das bei Ibanez oft so ist, ist ein guter Hinweis, ich habe nämlich auch eine ins Auge gefasst. :D
und ich teste sie ja auch an, und jeder hat wie du sagst ein anderes Gefühl, und auch gehör


Aber am Ende musst du ohnehin das für dich Ideale finden. Du kannst noch so viel lesen, was man sich erzählt, was alle anderen machen, was theoretisch von Vorteil oder Nachteil sein könnte und was in den Ohren des einen besser und in denen des anderen schlechter klingt - wenn's dich nicht glücklich macht, bringt's nix. :wink:



yoo so ist das ;)

und mit "es sind viele reversed" ist wohl falsch rüber gekommen, aber zB Fender Mexiko Classic 68 Stratocaster ist ja auch reversed, also gibts von mehr Herstellern sowas ;) und auf Metallica konzert hab ichs eben auch schonmal gesehen
und mit Ibanez und ESP hast Du mit sicherheit recht, sowie auch das die reversed mit sicherheit in der Minderheit sind, und vorallem aschaut sie fetzig aus

wolveman74
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 24. Apr 2009, 08:07


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast