Frage zu GSG S. 36

Konzepte zum eigenständigen und kreativen Solospiel für Fortgeschrittene

Frage zu GSG S. 36

Beitragvon Gerhard Lehnerts » Mi 03. Aug 2005, 10:32

Hallo,

beschäftige mich derzeit mit den Intervallen.
Zunächst dachte ich, es einigermaßen kapiert zu haben.
Bei der Übung 1, Seite 36 bin ich dann aber etwas ins Schleudern geraten.

In den ersten Griffbildern ist der Grundton immer der tiefere.
Dann aber im zweiten und dritten Griffbild der dritten Reihe ist dies umgekehrt. Wie wird nun das Interval angeben. Vergleiche ich die beiden Lösungen, ist dies nicht eindeutig.

Könnte ich heir noch einen Hinweis bekommen?
Gruß Gerhard
Gerhard Lehnerts
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 03. Aug 2005, 10:18

Beitragvon BB » Mi 03. Aug 2005, 17:43

Hallo Gerhard,

ist der Grundton der tiefere Ton, nennen wir das die Grundstellung des harmonischen Intervalls. Ist der Grundton der höhere, nennen wir es die Umkehrung.

Um herauszufinden, um welches Intervall es sich handelt, nimmst du die Abbildung *** Die harmonischen Intervalle von C-Dur auf dem Griffbrett als Vorlage.

Ich gehe mal davon aus, dass du mit den Grundstellungen klar kommst. Nehmen wir also als erstes Beispiel für ein umgekehrtes Intervall in der 3. Zeile das zweite Diagramm: Der Grundton liegt auf der tiefen e-Saite. Suche in der Abbildung *** also den Grundton auf der tiefen e-Saite. Gehe dann für den zweiten Ton zwei Bünde abwärts. Richtig, dort steht nichts. Es handelt sich also um ein "Zwischenintervall" zwischen 6 und maj7 - und das ist 7 (kleine Septime). Siehe Intervallbezeichnungen

Als zweites Beispiel nehmen gleich das Diagramm daneben (also drittes Diagramm in der dritten Zeile). Der Grundton liegt auf der g-Saite. Suche also in der Abbildung *** den Grundton auf der g-Saite. Gehe von dort eine Saite tiefer (gleicher Bund) und du hast findest die Intervallbezeichnung für dieses Intervall: 5 (Quinte).

Mit etwas Übung erkennst du bald die Geometrie, die zugrunde liegt, wirst die wichtigsten Intervalle auf dem Griffbrett kennen, und den Rest davon ableiten können.

Gruß
Bernd
Benutzeravatar
BB
Bernd Brümmer
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 22. Sep 2004, 09:04

Beitragvon Gerhard Lehnerts » Mi 03. Aug 2005, 23:36

Danke für die schnelle Antwort.
So hatte ich das auch verstanden.
Dann hat sich in den Lösungsteil GSG aber ein Fehler eingeschlichen. Der hat mich halt etwas vewirrt.
Macht nichts! Jetzt kanns weitergehen.

Gruß Gerhard
Gerhard Lehnerts
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 03. Aug 2005, 10:18

Beitragvon BB » Do 04. Aug 2005, 12:08

Gerhard Lehnerts hat geschrieben:Dann hat sich in den Lösungsteil GSG aber ein Fehler eingeschlichen.


Ja leider. In den Lösungen auf S. 174 muss es heißen, wie oben gesagt: In der 3. Zeile das zweite Diagramm ist eine 7 (kleine Septime) in Umkehrung.

Gruß
Bernd
Benutzeravatar
BB
Bernd Brümmer
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 22. Sep 2004, 09:04


Zurück zu Guitar Solo Guide (GSG)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast