Leitereigene Akkorde bilden

Konzepte zum eigenständigen und kreativen Solospiel für Fortgeschrittene

Leitereigene Akkorde bilden

Beitragvon Tofu » Sa 12. Nov 2005, 17:26

Hallo Bernd,
In deinem Buch Guitar Solo Guide schreibts du auf S.60, dass man um die leitereigenen Akkorde der Dur-Tonleiter herzustellen, auf jedem Ton Terzschichtungen bildet. Wie macht man das nun z.B bei einer Bluestonleiter mit den Intervallen 1-b3-4-5-7 und dem Grundton C? Hier kann man ja nun nicht auf jedem Ton Terzschichtungen bilden, ohne Töne zu verwenden, die nicht zur Tonleiter gehören. Also wie bekomme ich die passenden Akkorde heraus?
Danke!
Tofu
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 18. Dez 2004, 13:27

Beitragvon BB » Mo 14. Nov 2005, 09:48

Hi Tofu,

leitereigene Akkorde bildet man bei einer Tonleiter mit sieben Tönen also z.B. bei einer C-Dur-Tonleiter (c d e f g a b). Eine "Blues-Tonleiter" gibt es eigentlich nicht, es gibt verschiedene Möglichkeiten der Tonauswahl und der Spieltechniken, wie man sich dem Blues mit seinen Bluenotes nähern kann (siehe Guitar Solo Guide, S. 44). Leitereigene Akkorde durch Terzschichtung wie in unserer westlichen Harmonik sind hier unsinnig.

Die typischen Grundakkorde eines Blues sind in Dur z.B. A, D, E (bzw. A7, D7, E7) und in Moll z.B. Am, Dm, E7. Diese harmonische Grundstruktur wird gerne auch noch um zusätzliche Akkorde erweitert. Dafür gibt es keine Regeln. Aber massenweise vorbildhafte Stücke/Aufnahmen.

Gruß
Bernd
Benutzeravatar
BB
Bernd Brümmer
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 22. Sep 2004, 09:04


Zurück zu Guitar Solo Guide (GSG)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast