Kritik

Konzepte zum eigenständigen und kreativen Solospiel für Fortgeschrittene

Kritik

Beitragvon Brend Halex » Fr 02. Dez 2005, 16:27

Ich kann mich diesen ganzen Lobeshymnen nicht unbedingt anschließen und das aus mehreren Gründen!
1. Meiner Meinung nach ist das Layout des Buches falsch! Mann muss ja erstmal etwas spielen können, und auch wissen, wie man spielt, bevor man sich überlegen muss, wann man spielt!
2. Den Teil "Was spielen?" finde ich ziemlich komisch aufgebaut. Ich hatte erwartet, dass man einige Tonleitern lernt und wann man welche einsetzt. Stattdessen wird das mit den Tonleiter, wie ich finde, nur kurz angeschnitten. Es ist keine Tonleiter aufgezeichnet, die mal über das ganze Griffbrett geht. Es geht dann hauptsächlich um Intervalle etc., was aber meiner Meinung nach eher überflüssig ist, weil man mit der Zeit von selber merkt, welche Töne man hintereinander spielen kann, und welche nicht!
3. Den "Wann spielen?"- Teil finde ich ehrlich gesagt ziemlich über flüssig. Natürlich ist es richtig, dass man nicht 2 Minuten am Stück ohne Unterbrechung ein Solo Spielen sollte. Aber man muss es mit den Pausen auch nicht übertreiben! Nehmen wir mal Angus Young: Dessen Soli sind immer voll energiegeladen und haben kaum Pausen! Es wird lediglich mal ein Ton länger ausgehalten, auch wenn das Solo sehr lange geht! Und es wird wohl keiner behaupten, Angus würde schlechte Soli spielen, oder?
4. Die Anforderungen sind, finde ich recht hoch! Ich weiß nicht, wo GEGL aufhört, aber ich glaube nicht, dass es bis dorthin geht, wo GSG anfängt!
Schon gleich zu Beginn werden schwierige Arpeggios verlangt, etc...
5. Ist zwar nicht so wichtig, aber die Liste der Gitarristen finde ich auch sehr seltsam! Es werden zawr alle möglichen Jazz-Gitarristen genannt, die kein Mensch kennt, Angus Young oder Kirk Hammet (nur um zwei zu nennen) werden aber mit keinem Wort erwähnt!

Das sind so meine Hauptkritikpunkte, die ich einfach mal los werden wollte!
Zuletzt geändert von Brend Halex am Do 30. Aug 2007, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.
Brend Halex
 

Beitragvon Brend Halex » So 11. Dez 2005, 19:09

Noch was Positives: Die Jam-Track-CD ist super. Allerdings fehlt ein richtiges Metal Stück, und das manche Stücke kein richtiges Ende haben, sondern nur so ausklingen ist etwas schwierig. Könnte mir noch jemand sagen, welche Tonleiter man für welches Stück nehmen muss. Meistens kommt man mit der Dur-/moll-Pentatonik oder einer Mischung aus beiden ganz gut hin, aber ich würde es gern genau wissen!
Brend Halex
 

Beitragvon BB » Mo 12. Dez 2005, 15:49

Brend Halex hat geschrieben:Könnte mir noch jemand sagen, welche Tonleiter man für welches Stück nehmen muss. Meistens kommt man mit der Dur-/moll-Pentatonik oder einer Mischung aus beiden ganz gut hin, aber ich würde es gern genau wissen!


Auf S. 6/7 ist die CD-Übersicht mit Seitenangaben zu allen Aufnahmen - auch zu den Playbacks/Jamtracks (Tracks 01 bis 16). Wenn du jeweils nachschlägst, findest du Hinweise zum Tonmaterial/Tonleitern und was man sonst noch mit den Playbacks anfangen kann.
Benutzeravatar
BB
Bernd Brümmer
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 22. Sep 2004, 09:04

Beitragvon Brend Halex » Mo 12. Dez 2005, 17:33

Ok, Danke, hab ich wohl irgendwie übersehen!
Brend Halex
 


Zurück zu Guitar Solo Guide (GSG)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast